Archiv der Kategorie: Rezepte

peb-Adventskalender: 7.-9. Dezember

7. Dezember:
Wintersport
Bei all den Naschereien sollte die Bewegung nicht zu kurz kommen. Da der Winter jedoch nicht immer einlädt, draußen körperlich aktiv zu sein, bietet sich ein Sportverein besonders an. Kinder und Jugendliche lernen dort nicht nur neue Freunde kennen, sondern sie können sich auch die Sportart aussuchen, die ihnen besonders viel Spaß macht.

8. Dezember:
Bastel-Nachmittag
Wenn alle Hausaufgaben erledigt sind, kann sich die Familie gemeinsam der Advents-Dekoration zu Hause widmen. Weihnachtliche Fensterbilder wie einen Schneemann, Sterne und andere passende Motive – bei einer wärmenden Tasse Tee gebastelt – schmücken die Zimmer und eignen sich auch als kleine Geschenke. Regelmäßige Sitzunterbrechungen aber bitte nicht vergessen! Mindestens alle 20 Minuten aufstehen und so dem Sitzenden Lebensstil vorbeugen. Mehr Informationen und einen Sitz-Check gibt es hier: http://www.pebonline.de/sitz-check.html

9. Dezember:
In der Weihnachtsbäckerei
Zusammen backen macht Spaß und da müssen nicht immer nur die klassischen Ausstecher gemacht werden. Walnusstaler mit Haferflocken beispielsweise, sind schnell gemacht.
Zutaten: 180 g Butter*130 g Puderzucker*2 Päckchen Vanillezucker*100 g Mehl (z.B. Vollkorn) *150 Gramm gehackte Walnusskerne*150 g Haferflocken*1/2 Zitrone und eine Prise Salz.

Zubereitung: Butter, Puderzucker, Vanillezucker und Salz miteinander verrühren. Die Schale der Zitrone fein reiben und zusammen mit den gehackten Nüssen, den Haferflocken und dem Mehl dem Teig hinzufügen. Aus dem fertigen Teig haselnussgroße Kugeln formen und diese – mit genügend Platz zum nächsten – auf ein Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 8 Minuten backen. Guten Appetit!

Foto: Uwe Wagschal / pixelio.de

Gute Ernährung, von Anfang an..

Eine bewusste Ernährung in  Schwangerschaft und Stillzeit nimmt erheblichen Einfluss auf die Entwicklung des Babys. In Ihrem neuen Buch „Der Baby-Gesundheits-Code“ (TRIAS, 2015), geht die Diplom-Ökotrophologin Maren Krüger auf die Relevanz einer bewussten und ausgewogenen Ernährung ein und bietet dank zahlreicher leckerer Rezepte die Möglichkeit, dieses Wissen auch gleich umzusetzen.

Mehr Informationen zum Buch gibt es hier.

peb verlost auch dieses Mal ein Exemplar! Senden Sie einfach eine E-Mail mit dem Stichwort “Der Baby-Gesundheits-Code”, bis  09.November an l.tonk@pebonline.de. Unter den eingegangenen Mails wird der Gewinner ausgelost.

Tolle Rezepte für jede Jahreszeit!

Huth-Rauschenbach Umschlag_150522.inddOb Frühling, Sommer, Herbst oder Winter. Jede Jahreszeit hat ihre Vorzüge, das weiß auch Autorin Sabine Huth-Rauschenbach. In ihrem neuen Buch „Organic Cooking. Das Familienkochbuch“ (TRIAS Verlag), bietet sie viele saisonale Rezepte und jede Menge Anregungen, Kindern den achtsamen Umgang mit Lebensmitteln zu
vermitteln.

669888_original_R_K_by_Joujou_pixelio.de

Wieder haben wir drei herbstliche Rezepte aus dem Buch für sie: nachkochen lohnt sich!

Banana-Pecan-Bread
175 g Weizenvollkornmehl
3 TL Backpulver
1/2 TL Salz125 g geschmolzene Butter
150 g Rohrohrzucker
2 große Eier
4 kleine, vollreife Bananen
100 g Pecanüsse
100 g Sultaninen
1 TL Vanillezucker
etwas Rohrohrzucker zum Bestreuen

1 Kastenform
15 Min. + 1 Stunde 15 Min. Backzeit

  • Den Ofen auf 150 Grad Umluft (170 Grad Ober-/ Unterhitze) vorheizen.
  • Eine Kastenform mit Backpapier auskleiden.
  • Das Mehl zusammen mit Backpulver und Salz in eine Schüssel sieben.
  • In einer zweiten, größeren Schüssel die geschmolzene Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, dann Ei für Ei zugeben und weiter schaumig schlagen.
  • Die Bananen mit einer Gabel ganz fein zerdrücken und zu der Butter-Zucker-Ei-Mischung geben. Dann mit einem Holzlöffel die Pecannüsse, Sultaninen sowie Vanillezucker unterrühren.
  • Die Mehlmischung etappenweise unterheben und gut unterrühren. Den Teig in die Kastenform füllen und mit Rohrohrzucker bestreuen.
  • Das Banana-Pecan-Bread 60-75 Min. backen – je nach Reifegrad der Bananen variiert die Dauer. (Stäbchenprobe machen!!)

KÜCHENKINDER helfen beim Zermatschen der Banane, rühren den Teig, bereiten die Kastenform vor und kochen Tee.

Vegetarischer Hot-Pot
2 Gemüsezwiebeln
4 Möhren
1 kleine Steckrübe
3 Pastinaken
2 EL Rapsöl
5 EL Weizenmehl
750 ml Gemüsebrühe
1 EL Thymianblättchen
300 g Austernpilze
3 EL Butter oder Margarine
1 Zweig Rosmarin
1 kg mehlig kochende Kartoffeln
Salz
Pfeffer, frisch gemahlen

4-6 Portionen
30 Min. + 45 Min. Garzeit

  • Die Zwiebeln abziehen, halbieren und in Ringe schneiden.
  • Das Wurzelgemüse putzen und in mundgerechte Scheiben schneiden.
  • Zwiebeln im Rapsöl anbraten, bis sie goldgelb sind. Wurzelgemüse dazugeben, kurz mitbraten. Mit Mehl überstäuben und rühren, bis das Mehl alle Flüssigkeit aufgesaugt hat. Mit der Gemüsebrühe ablöschen. Thymian zugeben und 10 Min. köcheln lassen.
  • Die Austernpilze kurz abbürsten. In einer separaten Pfanne Butter erhitzen und Rosmarin zugeben. Pilze hinzugeben und von beiden Seiten knusprig anbraten.
  • Den Ofen auf 200 Grad Umluft (220 Grad Ober-/ Unterhitze) vorheizen.
  • Die Kartoffeln schälen und in sehr dünne Scheiben schneiden.
  • Die Gemüsemasse mit Salz und Pfeffer abschmecken, und abwechselnd mit den Austernpilzen in eine Auflaufform geben. Die Kartoffelscheiben daraufschichten, die Butter in kleinen Stückchen auf die Kartoffeln setzen. Im Ofen ca. 45 Min. backen, bis die Kartoffeln knusprig sind.

KÜCHENKINDER schälen, putzen, schnippeln und schauen zu, wie aus bleichen Kartoffeln knusprige Chips werden

Selbst gemachte Fruchtriegel
1 Handvoll getrocknete Cranberries
1 Handvoll getrocknete Aprikosen
1 Handvoll getrocknete Pflaumen
70 ml Apfelsaft
1 Prise Zimt
4-6 rechteckige Oblaten

5-6 Riegel
1 Stunde + 2 Stunden Trockenzeit

  • Die Trockenfrüchte -falls geschwefelt- unter heißem Wasser abspülen und eine halbe Stunde im Apfelsaft einweichen.
  • Den Backofen auf 200 Grad Umluft (220 Grad Ober-/ Unterhitze) vorheizen.
  • Trockenfrüchte mit dem Apfelsaft pürieren, Zimt zugeben. Die Trockenfruchtmasse auf die rechteckigen Oblaten verteilen und je mit einer Oblate bedecken, die Ränder glatt streichen.
  • Die Fruchtriegelrohlinge im Ofen bei 200 Grad 15 Min. backen. Dann den Ofen ausschalten, die Ofentür ein wenig öffnen und die Riegel mindestens 2 Stunden trocknen lassen.
  • Anschließend mit einem sehr scharfen Messer in passende Form schneiden und in einer Keksdose aufheben. Damit die Riegel nicht aneinanderpappen, zwischen die Lagen zurechtgeschnittenes Backpapier legen.

KÜCHENKINDER pürieren die Früchte selber, schmecken die Masse ab und verteilen sie auf die Oblaten.

TIPP Die Variationsmöglichkeiten sind fast unendlich: So können die Aprikosen durch getrocknete Apfelringe, die Cranberries durch Rosinen und die getrockneten Pflaumen durch Datteln ersetzt werden. Auch mit dem Saft kann experimentiert werden. Warum die Früchte nicht mal in Kirsch- oder Traubensaft einlegen? Einfach ausprobieren!

 

„Das Kita-Kochbuch“: Lecker, schnell, kindgerecht und unkompliziert kochen!

Buchvorstellung „ Das Kita-Kochbuch“ von Guido Schmelich und Helmut Nussbaumer, erschienen im TRIAS Verlag, Stuttgart.2015
Copyright: © Guido Schmelich, TRIAS Verlag

Egal wie viele Kinder es zu verköstigen gilt, „Das Kita-Kochbuch“ bietet schnelle, unkomplizierte und leckere Gerichte, welches sich aber nicht nur für Tageseltern oder Kita-Köche eignet. Viele verschiedene Gerichte sorgen für einen abwechslungsreichen Speiseplan und dank der Tipps, Vorschläge für Abwandlungen und Allergenhinweise bleiben kaum noch Wünsche offen.

PS: Die Gerichte schmecken den Großen übrigens genauso gut wie den Kleinen!

Hier drei leckere und sommertaugliche Rezepte aus dem Buch:

© Guido Schmelich, TRIAS Verlag

Arabische Spezialität
Falafel-Pops mit Ayran
ganzjährig

Für 10 Kinderportionen (ca. 20 Pops) •~1¼ Std.
2 gewürfelte Zwiebeln • 3 gepresste Knoblauchzehen •
6 EL Rapsöl • 2 TL Korianderkörner • Salz • 2 Dosen Kichererbsen
(à 800 g) • 2 Eier • 1 Bund Petersilie • 2 TL gemahlener
Kreuzkümmel • 2 TL edelsüßes Paprikapulver • 2 TL
Backpulver • Salz • Pfeffer • Sesamsamen zum Wälzen •
Pflanzenöl zum Frittieren • Holzgabeln • Ayran (S. 172)

• Für die Falafelpops Zwiebeln und Knoblauch in Rapsöl
anschwitzen. Korianderkörner ohne Fett in einer zweiten
Pfanne anrösten, bis sie leicht duften, dann mit 1 TL Salz
mörsern. Kichererbsen fein pürieren, verquirlte Eier, angeschwitzten Knoblauch und Zwiebeln, 1 Handvoll fein
gehackte Petersilie, Korianderkörner, Kreuzkümmel,
Paprikapulver und Backpulver zufügen und alles zu einer
formbaren Masse vermengen (ggf. mit etwasWasser oder
Semmelbrösel ausgleichen), zum Schluss mit Salz und
Pfeffer abschmecken.
• Frittieröl auf 170°C erhitzen. Jeweils ca. 2 EL der Masse
um eine Holzgabel herum formen, nach Belieben in
Sesamsamen wälzen und ca. 5 Minuten frittieren. Auf
Küchenkrepp abtropfen lassen. Mit Ayran, frischem Salat
oder Couscous-Gemüse servieren.
Variante Ohne Holzgabeln klassisch als Kugeln frittieren.
Tipp Zur Herstellung der Pops eignet sich auch ein
Fondue-Set.
Allergene Ei, Sesam, Gluten, Milcherzeugnis, Zutatenliste
für Brühe auf Allergene prüfen.

© Guido Schmelich, TRIAS Verlag

Auf die Mischung kommt es an
Fruchtsalat
Sommer/vegetarisch

Für 10 Kinderportionen •~30 Min.
400 g Weintrauben oder Süßkirschen • 10 Aprikosen •
5 Nektarinen • 1 Honigmelone • 2 EL gehackte Minze oder
Zitronenmelisse • 4 EL Honig • 2 Limetten • 8 EL Wasser •
4 EL Zucker • 100 g gemischte Nüsse

• Obst verlesen, waschen und entsteinen, nach Belieben
zerkleinern. Obst mit der Minze mischen.
• Honig und Limettensaft mit dem Schneebesen verrühren,
über den Salat geben und verrühren, etwas ziehen
lassen.Wasser und Zucker erhitzen, Nüsse dazugeben und
unter Rühren karamellisieren. Auskühlen lassen und grob
gehackt als Topping über den Salat streuen.
Variante Die Minze kann auch separat zum Salat gereicht
werden.
Tipp Der Fruchtsalat kann auch als Topping für alle süßen
Quark- oder Joghurtspeisen verwendet werden. Erhitzt
und mit etwas Stärkesud vermischt, lässt sich aus dem
Fruchtsalat auch eine schnelle bunte Grütze herstellen.
Allergene Nüsse

© Guido Schmelich, TRIAS Verlag

Sommer im Glas
Beeren-Smoothie
Sommer/vegetarisch

Für 10 Kinderportionen •~5 Min.
400 g gemischtes Beerenobst (z. B. Blaubeeren, Himbeeren,
Johannisbeeren) • 2 Bananen • 4 EL Haferflocken •
1 l Buttermilch oder Milch • Holunderblütensirup
• Alle Zutaten pürieren. Nach Geschmack mit Holunderblütensirup
süßen.
Für kleine Helfer Beeren verlesen
Variante Probieren Sie zum Süßen auch unsere Sirup-
Rezepte (Zitronensirup (S. 173), Rhabarbersirup (S. 173)).
Allergene Gluten, Milcherzeugnis

Ofenschlupfer

Zu unserem Monatsthema Erntedank und Wertschätzung von Lebensmitteln gibt es heute ein leckeres Rezept. Der Ofenschlupfer ist ein süßer Auflauf mit in dem man altbackenes Brot gut verwerten kann.

Zutaten
300 g Obst (z.B. Kirschen, Pfirsiche oder Äpfel)
6 altbackene Milchbrötchen, Weißbrot oder Hefezopf
250 ml Milch
100 g weiche Butter
80 g Zucker
1 Päck. Vanillezucker
3 Eier
125 g Schmand
1 Pr. Salz
50 g gehobelte Mandelkerne

Zubereitung
Obst waschen und in Stücke schneiden, Kirschen aus dem Glas abtropfen lassen, Äpfel klein schneiden oder raspeln
Brötchen in Würfel schneiden, Milch darüber gießen und 10 Minuten durchziehen lassen. Butter, 40 g Zucker und Vanillezucker mit den Quirlen des Handrührgeräts cremig rühren. Eier trennen. Eigelbe einzeln unterziehen, Schmand unterrühren und unter die Brötchenmasse ziehen. Eiweiß, restlichen Zucker und Salz zu Eischnee steif schlagen. Eischnee unter die Brotmasse heben.
Obst und Brotmasse abwechselnd in eine gefettete Auflaufform schichten und mit gehobelten Mandeln bestreuen. Bei 170 °C etwa 45 Minuten backen, evtl. nach 25 Minuten abdecken.

Dazu passt Vanillesauce.

Leckeres für die Pause – Paprikabrot

Zutaten

2 Blätter Kopfsalat
½ rote Paprikaschote
2 Scheiben Vollkornbrot
35 Gramm Paprikafrischkäse

Zubereitung

Die Salatblätter waschen und trocken tupfen. Die Paprikaschote putzen, waschen und in Streifen schneiden. Beide Brotscheiben mit Frischkäse bestreichen; eine Scheibe mit Salatblättern und Paprikastreifen belegen. Die andere Brotscheibe darauf legen. Brot halbieren.

Gut verpackt in einer Brotdose ist das ein ideales zweites Frühstück für Schule oder Kita.

Schnelle Abkühlung

Eis selbst machen ist gar kein Hexenwerk. An warmen Tagen erfrischt dieses Rezept im Handumdrehen.

Beereneis

Zutaten (für 4 Portionen):
200 g gefrorene Beeren (z.B. Erdbeeren, Himbeeren oder gemischte Beeren)
200 g Vollmilchjoghurt
nach Bedarf Zucker, Honig oder Agavendicksaft

Beeren mit Joghurt fein pürieren. Frische Beeren sind meist schön süß, ansonsten nach Bedarf z.B. mit Zucker, Honig oder Agavendicksaft nachsüßen. Sofort servieren oder im Gefrierschrank stärker gefrieren lassen und dann servieren.

Kulinarische Reise: Im Urlaub auf den Geschmack gekommen

Der Urlaub fern von zu Hause bietet dem Gaumen eine  Geschmacksvielfalt, die es zu entdecken gilt

Berlin, Juli 2014 – Im Juli beginnen in allen Bundesländern die Sommerferien. Zeit die Koffer zu packen und in der Ferne dem Alltagstrott zu entfliehen – und Zeit, kulinarisches Neuland zu erkunden! Für Kinder wie Erwachsene ist dies eine gute Gelegenheit verschiedene bisher unbekannte Gerichte und Lebensmittel aus dem Urlaubsland zu probieren. Auf diese genussvolle Weise kann ein ausgewogenes Ernährungsverhalten und damit auch eine spätere ausgewogene Lebensweise des Kindes gefördert werden. Denn was im Urlaub geschmeckt hat, kann auch den Speiseplan im Alltag bereichern und so eine abwechslungsreiche Ernährung unterstützen. Und wenn Kinder schon früh eine große Palette an Aromen kennen und mögen, sind sie auch später unbekannten Speisen gegenüber aufgeschlossener und bedienen sich einer größeren Auswahl an Lebensmitteln.

Ab in die Sonne!
Ganz hoch im Kurs stehen bei den Deutschen immer noch südliche Länder, wie Italien, Türkei oder Frankreich. Gerade die Mittelmeerküche bietet eine breite Palette an leckerem Gemüse und Obst und auch in Skandinavien stehen häufig guter Fisch und frische Beeren auf dem Tisch. Natürlich gehört zum Urlaub auch immer wieder eine Pause mit einem Eis oder einem landestypischen Stück Gebäck. Doch nicht immer muss auf diese süßen Nachmittagssnacks zurückgegriffen werden. Auch verschiedene Obstsorten sind in den Herkunftsländern aromatischer und saftiger und können als süße Zwischenmahlzeit dienen.

Auf den Geschmack gekommen
Ob Ferienhaus, Hotel oder Zelt – eine andere Umgebung, in der vieles anders ist als zuhause, lässt Kinder aufgeschlossen gegenüber Neuem sein. Ein idealer Anlass, um Kindern, die in ihrer Essenswahl oft einseitig sind, neue Gerichte und Lebensmittel schmackhaft zu machen: Nirgendwo sind Tomaten so saftig oder Orangen so süß wie in südlichen Ländern, nirgendwo kracht das Knäckebrot so schön laut wie in Skandinavien! Und welche Freude macht es Kindern, im Urlaub am Lagerfeuer Fische zu braten oder Stockbrot in die Glut zu halten! Wenn sich die ganze Familie dann zusammen auf die „kulinarische Reise“ begibt, und sich vielleicht noch über Herkunft der einzelnen Lebensmittel austauscht, bleibt bestimmt kein Kind außen vor! Doch auch wer zu Hause bleibt, muss auf eine kulinarische Reise nicht verzichten: Nutzen Sie die Muße der Ferien, um sich zu Hause mit Ihrem Kind auf Entdeckungsreise nach geschmacklichen Neuheiten zu begeben.

 Auch im Urlaub auf die Tagesstruktur achten
Im Urlaub verschiebt sich oft die Tagesroutine. Die Schlafenszeiten sind verschoben und Ausflüge und Aktivitäten stehen im Vordergrund der Tagesplanung. Die Hitze in einigen Ländern hat zudem oftmals zur Folge, dass Kinder und Eltern weniger Hunger haben. Trotzdem sollte darauf geachtet werden, regelmäßige Zeiten für Essen und Entspannung einzuhalten, die sich natürlich von denen Zuhause unterscheiden dürfen. Damit geben Sie dem Tag Struktur und helfen dem Kind, sich in der ungewohnten Umgebung wohlzufühlen.

Die perfekte Kürbissuppe

Das pefekte Essen für kalte Wintertage: Kürbissuppe schmeckt gut, ist gesund und wärmt von innen!

Zutaten:

1 kleiner Kürbis (am besten Hokaido), 1 große Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, frischer Ingwer,
1 große Möhre, 1 Porreestange, 1 Knollensellerie, 2 EL Sojasoße, Salz und Pfeffer, Petersilienknolle, Paprikapulver

Den Kürbis durchschneiden und von den Kernen und inneren Fasern
befreien und die Kürbishälften in kleine Stücke schneiden. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und fein würfeln. Petersilienknolle, Möhre, Lauch und Sellerie putzen und halbieren. Zusammen mit dem Kürbis und etwas Öl anschwitzen, Ein viertel Liter Wasser aufgießen und alles weich kochen lassen. Gemüse mit dem Stabmixer fein pürieren, mit Sojasoße, Pfeffer, Paprika und Salz abschmecken. Frisch gehackte Petersilie darüber streuen. Fertig!

Foto: Joujou  / pixelio.de

Das Rezept gegen kalte Hände

Nach einem Abenteuer im Freien ist es gerade Kindern meist kalt und klamm. Wer freut sich da nicht auf einen warmen Tee oder noch besser einen selbstgemachten Kinderpunsch! Aber ist das nicht total umständlich?

Quatsch, so einfach geht´s:

Kinderpunsch

Kinderpunsch gegen kalte Hände

Zutaten:
½ Liter Apfelsaft
¼ Liter Tee (Früchtetee)
eine Orange
eine Zitrone
1 TL Zimt
4  Gewürznelken
2 EL Honig

Apfelsaft, Tee und den Saft von Zitrone und Orange vermischen und erhitzen. Zimt und Nelken hinzufügen, kurz aufkochen lassen und mit Honig nach Belieben süßen. Vor dem Servieren die Nelken entfernen.